Digital Construction Event 2021

Mitte März 2021 trifft sich die Welt rund um buildingSMART International in der Schweiz zum virtuellen Gipfeltreffen und zur Debatte. Gemeinsam treiben wir die digitale Transformation der Bau- und Immobilienbranche voran.

Warum teilnehmen?

Der Digital Construction Event «_xCH21» richtet sich an die gesamte Bau- und Immobilienbranche gleichermassen. Er zeigt den aktuellen Entwicklungsstand auf und motiviert Sie zur tatkräftigen Mitwirkung.

2021 ist ein wichtiges Jahr für die digitale Transformation in der Schweiz: Besteller beginnen BIM als «obligatorisch» einzuführen. Was bedeutet das, was verändert sich und was hat sich bereits geändert? Ziel ist es nicht zu theoretisieren, sondern den Stand der Digitalisierung in unserem Land zu diskutieren und alle Beteiligten zu motivieren, sich einzubringen.

Format & Programm

Eröffnungstag

Montag, 15. März | 8-20 Uhr

Nach einer offiziellen Begrüssung durch buildingSMART International und _xCH21 finden Keynotes und Speaker Sessions statt. Mit dabei sind namhafte Referenten aus der Schweizer Bau- und Immobilienbranche und dem Netzwerk von buildingSMART International.

National Day

Dienstag, 16. März | 8-20 Uhr

Dieser Tag ist das «Schweizer Fenster» des Events. An virtuellen runden Tischen finden Diskussionen zu verschiedenen Leitthemen statt, die jeweils von einem Tischleiter moderiert werden. Impulsreferate werfen Fragen auf, die Teilnehmer an den Tischen diskutieren darüber.

Masterclasses

Mittwoch, 17. März | 8-12 Uhr

In einstündigen Masterclasses stellen Unternehmen Fallstudien aus der Praxis mit BIM, Digitalisierung und Open Standards vor. Sie teilen innovative Lösungen für Probleme und Expertise aus ihrem Fachgebiet mit den Zuschauern. Der Tag geht anschliessend in den bSI Virtual Summit über.

Fünf Leitthemen für den «Digital Construction Event»

Am virtuellen «runden Tisch» nehmen, neben der Gesprächsleitung, Meinungsführer/-innen aus Wirtschaft und Gesellschaft, der Politik, dem Bildungswesen, Exponenten von Verbänden aus der Schweiz, aus dem Netzwerk von buildingSMART International und weitere internationale Vertreter Platz. Sie diskutieren offen und kontrovers die Top-Fragen aus den einzelnen Themenbereichen:

Die Steuerung von Bauarbeiten und -systemen in integrierten digitalen Prozessen über verfügbare und zuverlässige Daten und Informationen ist die grosse Herausforderung, vor der die ganze Branche steht. Wir müssen verstehen, wie Bauobjekte und ganze Bausysteme über ihren Lebenszyklus hinweg erfasst und behandelt werden sollen. Dies wird die entscheidende Grundlage sein, um digital gestützte Prozesse von der Spezifikation bis zur Einreichung, von der Ausschreibung bis zum E-Commerce, von der externen Materiallogistik bis zur Baustellenlogistik so zu gestalten, dass sie zur Nachhaltigkeit im Sinne einer Kreislaufwirtschaft beitragen.

Kreislaufwirtschaft ist ein ganzheitlicher Ansatz, der den gesamten Kreislauf betrachtet: Von der Rohstoffgewinnung über das Design, die Produktion und die Distribution eines Produkts bis zu seiner möglichst langen Nutzungsphase und zum Recycling. Die Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft zu einer kreislauffähigen Branche funktioniert aber nur, wenn alle Player zusammenarbeiten und gemeinsame Ziele verfolgen. Open BIM Standards und eine klare Identifikation mit globalen, maschinenlesbaren Codes unterstützen Materialdatenbanken und bringen Design-Kriterien, Verarbeitungsmethoden und Materialempfehlungen bereits in frühe Entscheidungsphasen.

Heute werden Projekte, Produkte und Prozesse in virtuellen Gebäude- und Anlagenmodellen entwickelt, getestet und optimiert, bevor sie in der realen Welt hergestellt werden.

Open BIM Standards unterstützen die Arbeit in diesen digitalen Modellen. Sogenannte digitale Zwillinge erlauben, in kürzerer Zeit bessere Projekte und Produkte zu entwickeln, Prozesse in Simulationen zu testen, Zielwerte zu optimieren und die Effizienz in allen Phasen zu steigern. Gleichzeitig kann in Echtzeit der digitale Zwilling helfen, Abweichungen vom «Soll» festzustellen und zu melden.
Bewirtschaftungsabläufe werden intelligent und helfen, Nachhaltigkeitsziele besser zu erreichen. 

Einer der Bereiche, der in letzter Zeit verstärkte Aufmerksamkeit erhalten hat im Kontext des Digitalen Zwilling, ist die Automatisierung verschiedener Aufgaben im Bereich des Ingenieurwesens und der Architektur.

Eine funktionierende Infrastruktur ist der Schlüssel für unseren Wohlstand und unsere Lebensqualität. Eine attraktive Infrastruktur ist die beste Wirtschaftsförderung für ein Land.

Die optimale Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, aber auch innovative neue Lösungen basieren oft auf dem Nutzen guter und verlässlicher Daten. Der Zugang dazu ist oft schwierig, denn Daten liegen verteilt und sind in Silos.

Open BIM Standards erlauben diese Silos zu überwinden, Daten in geeigneter Weise miteinander zu nutzen und neue, unerwartete Lösungen für eine optimierte Nutzung und den Betrieb zu entwickeln.

Anhand von konkreten Beispielen aus der Praxis wird diskutiert, wie bei Großprojekten mit einer Vielzahl von Akteuren openBIM-Standards eingesetzt werden können, um eine gemeinsame Datenbasis für das Projekt zu schaffen. Das Ziel ist es, Datensilos zu durchbrechen und so eine effiziente Zusammenarbeit zu erreichen.

Ab dem Jahr 2021 werden grosse öffentliche Auftraggeber anfangen, BIM als obligatorisch einzufordern.  Professionelle, private Bauherren werden rasch nachziehen. Auftraggeber und Auftragnehmer haben sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt und sind digital reifer geworden.
Doch wo stehen wir heute wirklich? Was können wir wirklich bestellen? Was können wir wirklich liefern und was werden wir dafür bekommen? 

Basis für eine funktionierende Wirtschaft sind gemeinsame Normen und Standards. Welche Bedeutung haben sie aber in einer digitalen Welt? Wie werden sie postdigital zur Verfügung gestellt und genutzt? Die Komplexität, aber auch die Schnelligkeit wächst stetig. Normierungs- und Standardisierungsprozesse dauern oft viele Jahre. Im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Anpassungsfähigkeit, zwischen nationalen Ansprüchen und internationaler Kompatibilität stellt sich die Frage nach dem Spielraum und nach automatisierten Prozessen.

In der Bildung stehen wir vor der Herausforderung, Digital als neue Sprache zu lernen. 
Neugier und Erfahrungen sind zwei Dinge, welche auch im digitalen Kontext helfen, sich zu orientieren. Digitalisierung hat ein Herz, und das heisst Wissen. Flüssiges Wissen, gestützt durch openBIM Standards und Mensch-gebundenes Wissen, werden eine wichtige Basis für unsere Berufe und unsere Geschäftsmodelle sein.

Sponsoring & Partner

Wir haben für Sie spannende Angebote zusammengestellt. Werden Sie Teil von _xCH21 als «Schweizer Fenster» im Rahmen des buildingSMART Virtual Summits und stehen Sie mit Ihrem Namen ein für die digitale Transformation der Schweizer Bau- und Immobilienbranche.

National Day Impulspräsentation

Sie teilen Ihre Erfahrung als Auftakt eines Round Tables in 15 Minuten und geben wichtige Impulse für die Debatte.

ab CHF 2'000

National Day Round Table Sitz

Sie möchten am Round Table sitzen und bei der Debatte mitwirken? Ihr Platz zeigt Ihr Logo.

CHF 10'000

Ticket Sponsor

Schenken Sie Ihren Mitarbeitenden und Kunden die Teilnahme an _xCH21.
Earlybird-Tickets ab Mitte Januar.

Spezialkondition

Deep Dive Masterclass

60 Minuten gehören Ihnen! Zeigen und teilen Sie Ihr Fachwissen und platzieren Sie Ihr Logo exklusiv.

CHF 5'000

Eröffnungstag

Werden Sie Speaker am Eröffnungstag (15. März) und werden Sie Teil der buildingSMART International Community.

CHF 3'000

Ihr individuelles Paket

_xCH21 steht für Ihre Werte. Sie haben eine Idee, wie Sie den Event unterstützen können. Wir stellen Ihnen gerne individuelle Pakete zusammen, z. B. für
- buildingSMART International Membership
- Technologiepartner
- Streamingpartner

Spezialkondition

Um ein Sponsor zu werden, treten Sie bitte mit uns in Kontakt:

Die Partner

Sponsoren

Netzwerk-Partner

Media-Partner

About us & Kontakt

Als Veranstalter des Gipfels haben sich drei Partner zum Verein _xCH21 zusammengeschlossen:

Der Verein bSI Standard Summit 2021 Switzerland freut sich auf Partner aus der Bau- und Immobilienindustrie, der Forschung, der Bildung und der Politik.

Birgitta Schock
Chairwoman buildingSMART Switzerland

Paul Curschellas
Vize-Präsident Bauen digital | buildingSMART Switzerland

Christoph Stark
Geschäftsführer Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein

Andreas Loscher
SIA Normen, Digitale Projekte, Verantwortlicher Fachrat Digital

Michel Bohren
Vorsitzender der Geschäftsleitung crb

Kai Halbach
Direktorin Suisse romande und Svizzera italiana, Mitglied der Geschäftsleitung crb

Kontakt und Presse

Verein «bSI Standards Summit 2021 Switzerland» / xCH21
Gubelstrasse 37
8050 Zürich
info@xch21.ch